Mit dem Traumschiff AIDAblu auf Nordsee Kreuzfahrt

Auszeit vom Alltag - was für faszinierende Sehenswürdigkeiten und Eindrücke konnten wir in einer Woche genießen!

Eine große Gruppe von 65 Personen hatte sich entschieden, diese interessante Reise zu 4 nordeuropäischen Metropolen beim Reisebüro Moch zu buchen. In 2 modernen Reisebussen ging die Fahrt gut organisiert von der Haustür bis nach Hamburg. Die Gruppenreiseleiterin Karin Moch sorgte unterwegs bereits mit Getränken und Snacks für Wohlbefinden. In Hamburg angekommen konnten wir bereits zur Mittagszeit einchecken und Eindrücke vom gerade stattfindendem Hafenfest aufnehmen. Wir erkundeten das riesige Schiff und wussten sofort, dass wir hier aufs beste verwöhnt werden. Die tägliche Schiffszeitung, die auf jede Kabine kam, half uns, bei den vielen Angeboten die Übersicht zu behalten. Am Abend hieß es: Leinen los! Bei bestem Wetter haben natürlich alle Passagiere die Ausfahrt durch das Hafengelände und die Elbemündung bis zum offenem Meer genossen.

Der 1. Tag war ein Seetag, denn die Fahrt führte uns 536 Seemeilen  (= 993 km ) bis nach Nordfrankreich - Le Havre an der Seinemündung. Gleich nach dem Anlegen starteten gut organisiert die verschiedenen Ausflüge ins Land. Wer noch nicht in Paris war, nutzte diese Tour. Die meisten unserer Gruppe fuhren jedoch über die moderne Normandie- Brücke, um die mittelalterlichen Städte der Normandie zu erkunden. In HONFLEUR am südlichen Seine- Delta ist die Zeit stehen geblieben. Von hier aus segelte 1608 Samuel de Champlain über den Atlantik und entdeckte Quebec. Wir bummelten durch die verträumte Stadt und besichtigten eine einzigartige gut erhaltene Holzkirche. DEAUVILLE am breiten Atlantikstrand mit noblen Ferienhäusern, Villen, Hotels und Casino ist das mondäne Gegenstück dazu. Mit schönen Fotos und Erlebnissen verließen wir die 5. größte Hafenstadt Europas und fuhren weiter durch den Ärmelkanal und die Straße von Dover, dem "Tor zu England". Gekrönt werden die Kreidefelsen von der riesigen Anlage des Dover- Castle aus dem12. Jahrhundert. Die um 1000 nach Chr. von den Sachsen aus römischen Ziegeln gebaute Kirche ist in den Burgkomplex integriert. Bei klarem Wetter kann man von den Festungsmauern bis hinüber nach Calais an der französischen Küste schauen. Für die meisten Urlauber unserer Gruppe war aber die Weltstadt LONDON das Ziel. All die Sehenswürdigkeiten wie Big Ben, Buckingham Palace mit Wachablösung, House of Parliament, Westminster Abbey, Tower- Bridge mit Tower,  St. Pauls Cathedral, Trafalgar Square,....faszinierten uns bei Stadtrundfahrt und Rundgang. Mittagsrast gab es an der Themse individuell. 20 Uhr hieß es wieder: Alle Mann an Bord!

Auf ging es zur nächsten Etappe über 141 Seemeilen (261 km) nach ANTWERPEN in Belgien, dem 2. größten Hafen der Welt. Über eine Stunde fuhr unser riesiges Luxusschiff von der Nordsee flusseinwärts. Die Stadt hat sich in der Flussmündung der Schelde entwickelt und besitzt einen wunderbar erhaltenen historischen Stadtkern. Da sich die Anlegestelle direkt in der Altstadt befindet, konnten wir alle auf eigene Faust die  architektonisch interessante und vielseitige Stadt des berühmten Malers Peter Paul Rubens erkunden. Das älteste Gebäude der Stadt ist die Burg Steen am Ufer der Schelde. Sie wurde im 12. Jahrhundert erbaut und war einst Teil der Stadtmauer. Heute ist dort das Schifffahrtsmuseum untergebracht. Stadtrundfahrten bis zum Diamantenmuseum oder mit einem Bummelzug durch die alten Gassen vermittelten einen ersten Eindruck. Zu Fuß erreicht man bequem den "Grote Markt" mit der Brabo- Statue im Brunnen, die der Stadt nach einer Legende den Namen gab. Den Platz säumen herrliche Gildehäuser. Alle Baustile sind vertreten. Das Rathaus ist eine Augenweide und stammt aus dem 16. Jahrhundert. Die Liebfrauenkathedrale ist die schönste und größte Kirche Belgiens. Ebenso wie die Liebfrauenkirche schmücken auch die St. Paulus-Kirche Werke von Rubens, der aber in der Sandsteinkirche St. Jakob seine letzte Ruhestätte hat. Das Rubens- Huis, eines der schönsten Herrenhäuser Belgiens, wurde im üppigen Barockstil originalgetreu rekonstruiert. Wer aber einfach nur schlendern und genießen wollte, konnte in den ausgedehnten Fußgängerzonen Keyserlei und Meir mit prachtvollen Fassaden, Stadtvillen und Cafe`s flanieren.Beste belgische Schokolade gab es im "Paleis Meir". Wer jedoch die Europa- Hauptstadt Brüssel kennenlernen wollte, musste einen Busausflug buchen. Pflastermüde, aber begeistert von dieser Stadt, erlebten wir am Abend bei Sonnenuntergang die Ausfahrt durch die Schelde. Die Türme grüßten noch einmal, bevor wir die nächste Etappe über 183 Seemeilen (339 km) bis AMSTERDAM in Angriff nahmen.

Die Abende zwischen den erlebnisreichen Tagesausflügen konnte jeder nach seinen Vorstellungen verbringen. Außer bester Verpflegung standen uns täglich viele sportliche und kulturelle Angebote zur Auswahl.

Dass man Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande, mit dem Kreuzfahrtschiff direkt erreichen kann, war mir schwer vorstellbar. Deshalb war auch die rund 2- stündige Einfahrt mit Durchfahrt durch eine Schleuse sehr interessant. AMSTERDAM ist das "Venedig des Nordens".Seine typischen Wasserstraßen- die Grachten und Kanäle- sind von fast 1300 Brücken überspannt. Wir haben uns für eine Stadtrundfahrt und Grachtenfahrt mit örtlichem Reiseleiter entschieden, denn so konnten wir am besten die schmalen wunderschönen Giebelhäuser aus dem 17.Jahrhundert und die schönen Wohnboote betrachten. Da wir Amsterdam erst am nächsten Morgen verlassen haben, konnte jeder auch individuell eines der 40 Museen und Ausstellungshallen, wie z.B. das Van-Gogh-oder Rembrand- bzw. Anne-Frank- Haus besuchen. Auch den Königlichen Palast, verschiedene Kirchen oder das Nachtleben konnte man erkunden. Aber früh 6:30 Uhr hieß es: Alle Mann an Bord!

Nun stand uns noch einmal ein Seetag zum Erholen und Verarbeiten der vielen Eindrücke bevor, denn bis HAMBURG waren es noch 289 Seemeilen (535 km) . Bei Panoramasauna, Sport, Baden , Wind und Wasser auf der Haut, Tanzkurs u.v.m. konnte jeder auf seine Art die Ruhe und Annehmlichkeiten der AIDAblu genießen, während wir vorbei an den Friesischen Inseln dem Heimathafen entgegenfuhren.

Ohne Stress, noch mit einem letzten Gruppenfoto, verließen wir unser Traumschiff. Beide Reisebüro-Moch-Charter-Busse erwarteten uns bereits, um uns bequem wieder nach Hause zu bringen. AIDA ahoi!

Auf AIDA- SEHEN !!!

Werner

 
 
TUI TRAVELStar
Reisebüro Moch GmbH
Hauptstraße 12/ Ecke Kirchstraße
01454 Radeberg

Wir beraten Sie gerne:
Tel. 03528 43680
Fax 03528 43684
Schreiben Sie uns eine E-Mail

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 09:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 18:00 Uhr
Sa: 09:30 - 12:00 Uhr

Hochland Center Weißig

An der Prießnitzaue 1-3/am OBI
01328 Dresden

Wir beraten Sie gerne:
Tel. 0351 216900
Fax 0351 2169011
Schreiben Sie uns eine E-Mail

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 09:30 - 13:00 Uhr
14:00 - 19:00 Uhr
Sa: 09:30 - 13:00 Uhr

DB