Filialenauswahl:

TUI TRAVELStar
Reisebüro Moch GmbH

Hauptstraße 12/ Ecke Kirchstraße
01454 Radeberg

03528 43680
03528 43684

Öffnungszeiten

Mo:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Di:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Mi:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Do:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Fr:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 18:00 Uhr
Sa:  09:30 - 12:00 Uhr

TUI TRAVELStar
Hochland Center Weißig

An der Prießnitzaue 1-3/am OBI
01328 Dresden

0351 216900
0351 2169011

Öffnungszeiten

Mo:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 19:00 Uhr
Di:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 19:00 Uhr
Mi:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 19:00 Uhr
Do:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 19:00 Uhr
Fr:  09:30 - 13:00 u. 14:00 - 19:00 Uhr
Sa:  09:30 - 13:00 Uhr
contact
splash hero-img

Namibia Abenteuer
Unsere Camping - & Lodge - Safari
vom 06. bis 21. Oktober 2018

Namibia steht für unendliche Weite und Afrika pur. Erkunden wir im "Freundeskreis" die einzigartige Natur
dieses Landes. Lassen wir uns in den Dünen des Sossusvleis von der Magie der Farben bezaubern, begegnen wir
auf Pirschfahrten der Tierwelt in freier Wildbahn und erleben am Lagerfeuer unter dem Sternenhimmel
Namibias Afrika von seiner schönsten Seite. Kommt mit uns auf eine Abenteuer-Gruppenreise nach Deutsch-
Südwest, persönlich geleitet von Thomas Moch.

 

 

REISEVERLAUF

1. Tag, Sa. 06. 10.18 Frankfurt/M. – Windhoek
Bei Buchung des Servicespakets Haustürtransfer zum Bahnhof Dresden und gemeinsame Zugfahrt nach Frankfurt. Flug mit Condor Samstag Abend um 20:25Uhr direkt nach Windhoek. Zwei Mahlzeiten/Snacks im Flieger inklusive.

2. Tag, So. 07.10.18 Windhuk - Waterberg
Ankunft am Flughafen Windhoek gegen 05.30 Uhr, wo wir von unserem örtlichen Fahrer-Guide Stephan mit unserem Safari-Truck begrüßt werden. Stadtrundfahrt Windhuk am Sonntag Morgen, Freizeit bzw. Möglichkeit in der Christuskirche Windhuk an einem deutschen Gottesdienst teilzunehmen. Anschließend fahren wir über Okahandia zum Waterberg-Plateau-Park, wo wir für 2 Nächte unsere Zelte aufschlagen werden (ordentliche Duschen, Kochstellen und WCs sind auf allen unseren Campingplätzen vorhanden). Einweisungen in den Reise- und Campingablauf, gemütlicher erster Abend an unserer Feuerstelle.(A)

3. Tag, Mo. 08.10.18 Waterberg
Heute beginnen wir den Tag e rst einmal gemütlich, dann wollen wir am Waterberg eine gemeinsame Wanderung unternehmen (oder im Lager bleiben) und die ersten Eindrücke von der afrikanischen Landschaft und dem geschichtsträchtigen Bergmassives in uns aufnehmen. Die Gegend um den Waterberg war für 10.000 Jahre die Heimat
der SAN (Buschleute), im 17 Jahrhundert wurden sie durch die aus Zentralafrika vorrückenden Herero vertrieben, welche wiederum durch die deutschen Schutztruppen stark dezimiert wurden. Den Nachmittag verbringen wir geruhsam am Pool, am Abend machen wir südwestafrikanisch Braai… 2. Nacht im Waterberg Rest Camp (F,M,A)

4. Tag, Di. 09.10.18 Etosha Nationalpark
Der Morgen beginnt mit dem obligatorisc hen Lagerabbruch, also Zeltabbau, Sachen im Truck verstauen, dann Frühstück und Abfahrt über Otjiwarongo und Outjo zur Etosha Pfanne im gleichnamigen Nationalpark, wo wir drei Tage in Afrikas Wildnis verbringen werden. Erste Tierbeobachtungen aus dem Truck, zum Nachmittag Lageraufbau in Halali.
2 Übernachtungen im Halali Rest Camp – campi ngsite (F,M,A)

5. Tag, Mi. 10.10.18 Etosha Nationalpark
Der Tag uns steht uns voll zu Tierbeobacht ungen im mittleren und östlichen Teil des Parks zur Verfügung. Hoffen wir auf die Big Five vor der Linse… An den typischen Wasserlöchern haben wir große Chancen viele Tiere zu sehen und Afrikas Zauber zu spüren. Mittagessen machen wir auf der ganzen Tour meist im Picknick-Stil, am Abend dann gemütliches Beisammensein und Essen im Lager. (F,M,A)

6. Tag, Do. 11.10.18 Etosha Nationalpark
Heute verlegen wir unser Lager nach Ost en und fahren den dritten Tag durch den Nationalpark. Tiere sollten wir jetzt
schon genug gesehen haben…aber wir hoffen immer noch auf das ultimative Foto! Am Nachmittag fahren wir über Kamanjab ins Land der Himbas und bauen unser neues Lager außerhalb des N.P. in der Rustig Toko Lodge auf. Lagerfeuerromantik und eine Nacht im campingsite. Lasst uns das wilde Leben der Himbas spüren…. (F,M,A)

7. Tag, Fr. 12.10.18 Himbas und Damaraland
Am Morgen wollen wir dem Himba-Dorf auf de m Farmgelände einen Besuch abstatten und uns vor Augen halten, wie
ursprünglich und einfach Menschen auch leben können… Die Himbas halten noch sehr an ihren Traditionen fest und wir
können uns ein Bild von den Ureinwohnern dieser Gegend machen. Dann geht es weiter über Khorixas zu den
Felsmalereien bei Twyfelfontein. Unterwegs besuchen wir die Organ Pipes, den „versteinerten Wald“ und den Brandberg.
Diese Gegend lässt uns in die Urgeschichte der Menschheit zurückversetzen und als Teil der ersten Homo Sapiens Sapiens- Familie fühlen… nur mit Truck und campingkomfort ;-) …. Übernachtung auf dem Campingplatz bei Mowani Mountain in traumhafter Halbwüstenumgebung. (F,M,A)

8. Tag, Sa. 13.10.18 go west - Atlantik-Küste
Unsere Fahrt führt uns über kaum befahrene W ege nach Torra Bay, zu einsamen Stränden, wilde Wellen und Natur so weit das Auge reicht. Ab und zu ein Schiffswrack im Wasser, auf der Salzpat geht es südlich zum Kreuzkap, wo wir der Nase nach auf eine Robbenkolonie stoßen werden. Besuch von Cape Cross, auf den Spuren von Diogo Cao, dem portugiesischen Seefahrer. Wir übernachten im campingsite der Cape Cross Lodge. Frischer Abend am Atlantik…. (F,M,A)

9. Tag, So. 14.10.18 go south - Swakopmund

Heute geht es an die Atlantikküste nach Swak opmund, dessen Stadtbild von zahlreichen Kolonialbauten geprägt
ist. Das kleine Küstenstädtchen hatte während der deutschen Kolonialzeit als Hafen große Bedeutung. Ein Wahrzeichen der Stadt ist das Woermann Haus mit seinem 25 Meter hohen Turm, von dem man einen wunderbaren Blick auf die Namib Wüste hat. Auch heute noch ist „Swakop“ die deutscheste Stadt in Afrika, wo wir es uns für zwei Tage und Nächte mit Übernachtungen im Hotel À la Mer gut gehen lassen wollen. Am Abend suchen wir uns ein gutes deutsches oder südwest typisches Restaurant und lassen uns mal bedienen…. (F)

10. Tag, Mo. 15.10.18 Swakopmund

Ausschlafen, Frühstück im Hotel und dann Freizeit in Swakopmund, ob baden, shoppen oder ins Museum gehen, jeder macht was er will und erholt sich vom „Gruppenkoller“ ;-) … oder wir finden uns so toll, dass wir auf einen zusätzlichen Ausflug nach Walvis Bay gehen. Das entscheiden wir vor Ort. Am Abend wartet die Alternative im Restaurantbereich auf uns …. 2. Hotelübernachtung im A la Mer . (F)

11. Tag, Di. 16.10.18 Mondlandschaft - Namibwüste

Frisch und ausgeruht fahren wir in den trockensten Te il Namibias. Die Namib hat dabei als älteste Wüste der Welt viele Facetten. Als erste sehen wir die Mondlandschaft und die Urzeitenpflanze Welwitschia, dann geht es weiter am Nautkluftgebirge entlang zum Sesriem Canyon und den dazugehörigen Campingplatz. Endlich wieder Zelte aufbauen und am Lagerfeuer sitzen…. Sterne und Planeten beobachten wie bei uns sonst unmöglich, über das Leben philosophieren und leckeren Rotwein trinken… (F,M,A)

12. Tag, Mi. 17.10.18 Etosha Nationalpark - Waterberg Plateau

Zeitiges Aufstehen, denn wir wollen zum Sonnenaufgang in den berühmten Dünen des Sossusvlei sein. Wüstenwanderung (oder optional Jeeptour), am Nachmittag gehen wir in den Sesriem Canyon oder genießen die
Aussicht hinein. Braai am Abend…denn Fleisch ist unser Gemüse! (F, M,A)

13. Tag, Do. 18.10.18 Namibwüste - Duwisib

Zeltabbau und Fahrt über die Nubibberge (ca. 2000m üNN) zum Schloss Duwisib. Fast wie ein Märchenschloss im Fantasyfilm liegt das einsame, über viele Jahre verlassene, irgendwie geisterhaft, geschichtsironische, ehemals deutsche Adelshaus, welches wir mit Führung besuchen werden. Heute hat es wieder eine Pferdezucht und gastronomische Versorgung sowie einen netten Campingplatz für uns. (F,M,A)

14. Tag, Fr. 19.10.18 go east - Kalahari

Heute fahren wir über Maltahöhe und Ma riental, quer durch Namibia über Farmland und menschenleere Gebiete zu den roten Dünen der Kalahari Halbwüste. Wir bauen unser Lager im Boma Camping der Kalahari Anib Lodge oder beim Farmhouse auf. Möglichkeit zum Relaxen oder zu einer ca. 3h-Wanderung auf dem Farmgelände. Am Abend Braai. (F,M,A)

15. Tag, Sa. 20.10.18 g o north - Windhuk
Wir bauen zum letzten Mal unsere Zelte ab und verlassen nach dem Frühstück die Kalahari und fahren über Reoboth nach Windhuk, der ersten und letzten Station unserer Reise. Dort wartet neben den letzten Einkäufen und Freizeit vor allem Joe`s Beerhouse auf uns zum Abschiedsdinner. In uriger Atmosphäre verbringen wir den letzten Abend in der Hautstadt von ehem. Deutsch-Südwest, dem heutigen Namibia. Unsere Übernachtung ist im Thule Hotel oder Palmquell in Windhuk (F, A)

16. Tag, So. 21.10.18 fly north - Heimflug
Zeitiges kleines Frühstück im Hotel un d Transfer zum Flughafen WDH. Heimflug mit Condor (zwei Mahlzeiten/Snacks inkl.) schon 7:30 Uhr mit geplanter Ankunft in Frankfurt 19:05 Uhr. Bei Buchung des Servicepaketes Busfahrt und Haustürtransfer im Raum Dresden. Eine unvergessliche Reise geht damit zu Ende. (F)

 

Abkürzungen: F= Frühstück, M= Mittagssnack oder Lunch, A= Abendessen

 

Servicepaket Reisebüro Moch 95€ p.P. (Kinder & Jugend = 50€)

• Haustransfer, Kofferservice und gemneinsame Zugreise nach Frankfurt
• Begrüßungs- & Abschiedsdrink, Transferverpflegung
• büroeigene, gruppenorientierte Reiseleitung (ab 12 P ersonen)
• Informationsabend vor der Reise mit Probe-Braii bei Mochs
• Heimtransfer vom späten Condorflig im Bus von Frankfurt nach DD-Radeberg


Garantierte Durchführung ab 12 Personen (dann aber zum Grundpreis von 2.865€ p.P.)/ maximal 20 Personen + 2 RL
der Termin 06.10. bis 21.10.2018 liegt in den sächsischen Herbstferien!

 

Unsere Bildergalerie zur Reise von 2014 finden Sie hier !

 


Es gelten die Reisebedingungen des Veranstalters:
Reisebüro Moch GmbH * 01454 Radeberg * Hauptstr. 12 * Tel.: 03528-43680 * Fax: 03528-43684
* E-Mail: info@moch-reisen.de

 

Die neuen Richtlinien können Sie hier nachlesen.

* Die genannten Preise gelten für den günstigst möglichen Flugpreis. Bei Nichtverfügbarkeit können gegen
Aufpreis andere Buchungsklassen reserviert werden.